15:05 10 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    116412
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund des Ölpreisverfalls kann sich US-Präsident Donald Trump nach eigenen Worten vorstellen, Zölle auf Erdöl aus Saudi-Arabien zu verhängen. Diese könnte es geben, wenn Riad Amerika „unfair“ behandle.

    „Zölle bringen unserem Land viel Geld. Ich habe sie gegen China und andere Länder verhängt. Auch andere Länder verhängen Zölle gegen uns, um von den Vorteilen zu profitieren“, sagte Trump am Freitag auf einer Pressekonferenz in Washington.

    „Werde ich das in Bezug auf das Erdöl tun? Ja, ich könnte es. Werde ich das jetzt tun? Nein“, so der US-Präsident weiter. „Aber wenn man mit uns unfair umgeht, ist das ein Instrument in unserem Arsenal.“

    Nach dem Ende des Opec-Plus-Deals über die Förderbremse und wegen des beispiellosen Rückganges der Rohstoffnachfrage auf dem globalen Markt rechnen Experten laut Bloomberg mit einem „apokalyptischen“ April für den Ölmarkt

    Öl produzierende Länder würden jetzt schon vor dem Hintergrund des billigen Öls auf das Problem mangelnder Speicherkapazitäten stoßen. Im April würde die Ölnachfrage um weitere 15 bis 20 Millionen Barrel pro Tag zurückgehen, hieß es. Das Unternehmen Energy Aspect Ltd. prognostiziert den Fall des Ölpreises auf zehn US-Dollar je Barrel – das würde der tiefste Stand seit 20 Jahren sein.

    leo/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Russland: Weißhelme-Gründer führte westliche Geberländer jahrelang an der Nase herum
    Präsidentenwahl in Weißrussland: Lukaschenkos Rivalin Tichanowskaja erklärt den Sieg für sich
    Ka-52M: Modernisierter „Alligator“ hebt in Russland zum Jungfernflug ab
    Tags:
    Erdöl, Saudi-Arabien, USA