11:20 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2464
    Abonnieren

    Angesichts des Ölpreisverfalls weist Saudi-Arabien Berichte zurück, dass das Königreich die Schieferölproduzenten vom Markt verdrängen wolle. Laut dem saudischen Außenminister Prinz Faisal bin Farhan Al Saud ist sein Land an einem Gleichgewicht auf dem Ölmarkt interessiert.

    Die Medieninformationen, laut denen das Königreich Saudi-Arabien Schieferölproduzenten vom Markt verdrängen wolle, stimmten nicht, erklärte der Außenminister auf Twitter.

    Saudi-Arabien halte Schieferöl für eine wichtige Energiequelle und habe sich für eine stärkere Reduzierung der Fördermengen eingesetzt, um den Markt ins Gleichgewicht zu bringen, was auch im Interesse der Schieferölproduzenten liege, so der Prinz weiter. Nach seinen Angaben möchte Russland die Preise niedrig halten, um die Schieferölproduktion zu beeinflussen.

    „Saudi-Arabien rechnet mit richtigen Entscheidungen Russlands auf der Dringlichkeitssitzung unter Teilnahme der Opec-Plus-Länder und anderer Länder, zu der das Königreich aufgerufen hat, um ein gerechtes Abkommen zu erzielen, das die Ölmärkte wieder ins Gleichgewicht bringt und neue Bedrohungen gegen Energiemärkte verhindert.“

    Situation am Ölmarkt

    Der Ölpreis ist seit Anfang März um rund die Hälfte abgestürzt, nachdem die Opec+-Gemeinschaft (das Bündnis des Ölkartells Opec mit den wichtigsten Erdölexporteuren außerhalb) sich nicht auf neue Begrenzungen der Ölfördermenge aufgrund des Nachfrageeinbruchs im Zusammenhang mit der Corona-Krise einigen konnte.

    Russland wollte die Ölförderquote unverändert verlängern lassen, Saudi-Arabien forderte eine weitere Reduzierung der Förderung. Seit die bisherige Förderbremse am 1. April ausgelaufen ist, dürfen die Opec+-Staaten ihre Ölproduktion wieder steigern.

    Nach dem Scheitern der Gespräche kündigte Saudi-Arabien zudem an, künftig deutlich mehr Öl zu fördern, und stellte europäischen Abnehmern Rabatte in Aussicht. Diese Ankündigung belastete den Preis zusätzlich. Medien berichteten in diesem Zusammenhang von einem Preiskrieg unter Ölexporteuren. Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, erklärte, es gebe keinen Preiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien, sondern die Weltkonjunktur sei schwach.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Falsche Richtung: Katze auf Rolltreppe erobert Internet – Video
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Tags:
    Schieferöl, Markt, Prinz, Erdöl, USA, Saudi-Arabien