SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    31303
    Abonnieren

    Die Armee von Tschad hat nach eigenen Angaben im Laufe eines zehntägigen Antiterror-Einsatzes etwa 1000 Kämpfer der terroristischen Gruppierung Boko Haram getötet. Dabei sind auch 52 Soldaten ums Leben gekommen.

    Der Antiterror-Einsatz der Armee des Tschad wurde in der Tschadsee-Region durchgeführt. Nach Angaben des Armeesprechers Azem Bermendoa Agouna handelte es sich um einen Vergeltungsschlag, nachdem Boko Haram am 23. März mehr als 90 tschadische Soldaten getötet hatte.

    Das Gebiet, wo die Armeeoffensive durchgeführt wurde, grenzt an den Nordosten Nigerias sowie an den Niger und an Kamerun. Die Terrormiliz Boko Haram unterdrückt seit Jahren die Bevölkerung auch in diesen Ländern, indem sie ständige Überfälle ausübt. Dabei ist das Ziel der Extremisten eine strenge Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia.

    Freilassung inhaftierter Taliban in Bagram nördlich der Hauptstadt Kabul, der 8. April 2020
    © REUTERS / NATIONAL SECURITY COUNCIL OF AFG

    Seit 2009 wurden mehr als 20.000 Menschen bei den von Boko Haram verübten Anschlägen getötet. Rund 2,5 Millionen Menschen sind wegen der Gewalt auf der Flucht.

    ac/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wiener Polizistin sorgt mit ihren Parkkünsten für Lacher im Netz – Video
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an
    Russland erlaubt USA nicht, Mond zu privatisieren – Roskosmos
    Tags:
    Überfälle, Terroristen, Boko Haram, Offensive, Armee, Tschad