00:12 12 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    827
    Abonnieren

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Dienstag dazu aufgerufen, von den Versuchen Abstand zu nehmen, das Thema Coronavirus und das Vorgehen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu politisieren.

    „Ich würde vor den Versuchen mahnen, das Thema Coronavirus zu politisieren – Dies ist nicht nur gegenüber der WHO, sondern auch gegenüber jenen Vorwürfen zu beobachten, die gegen dieses oder jenes Land erhoben werden. Ich würde mich jetzt jedoch auf konkrete Schritte zur Eindämmung der Pandemie, zur Minimierung des Schadens – vor allem für die Gesundheit und das Leben der Menschen – konzentrieren“, sagte Lawrow in einem Videointerview mit in- und ausländischen Medien.  

    Ihm zufolge spielt die WHO bei der Bekämpfung der Pandemie nach wie vor eine „wichtige Koordinierungsrolle“. Dies habe in einer Konsensresolution der UN-Vollversammlung und in einer Abschlusserklärung des dringlichen G20-Gipfels seinen Niederschlag gefunden.    

    Trump droht WHO mit Stopp von Beitragszahlungen

    Anfang voriger Woche hatte US-Präsident Donald Trump Kritik am Umgang der WHO mit der Coronavirus-Pandemie geübt und mit einem Stopp der Beitragszahlungen seines Landes gedroht.

    Trump hatte der WHO bei Twitter vorgeworfen, beim Umgang mit der Coronavirus-Pandemie „wirklich Mist gebaut“ zu haben. Die Organisation werde weitgehend von den USA finanziert, sei aber zu sehr auf China fokussiert und habe schlechte Ratschläge erteilt. Zum Glück habe er früh die WHO-Empfehlung verworfen, die Grenzen zu China offen zu lassen.

    Ein Sprecher der Vereinten Nationen wies die Kritik entschieden zurück. Der WHO-Chef, Tedros Adhanom Ghebreyesus, habe im Zusammenhang mit der Pandemie hervorragende Arbeit geleistet, betonte er.

    Unlängst ist Trump erneut auf den möglichen Austritt seines Landes aus der Welthandelsorganisation (WTO) und der Weltgesundheitsorganisation zurückgekommen. Trump drohte damit, die Frage in Bezug auf die Finanzierung der WHO noch bis zum Wochenende aufzuwerfen.

    ns/ae/sna

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    Tags:
    Coronavirus, Uno, Tedros Adhanom Ghebreyesus, Welthandelsorganisation (World Trade Organization, WTO), WHO, Donald Trump, Sergej Lawrow, USA, Russland