10:52 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    68113
    Abonnieren

    Russische und türkische Soldaten haben am Mittwoch erneut auf der Autostraße M4 in der syrischen Provinz Idlib patrouilliert. Es war bereits die vierte gemeinsame Patrouille in der Region im Rahmen einer Vereinbarung der Präsidenten beider Staaten, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan.

    „Im Einklang mit den Abmachungen der Präsidenten Russlands und der Türkei vom 5. März hat am 15. April eine weitere, bereits die vierte gemeinsame russisch-türkische Patrouille an einem Abschnitt der Autostraße M4 in der Deeskalationszone Idlib stattgefunden, die die Städte Aleppo und Latakia miteinander verbindet“, teilte das Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien am Mittwoch mit.

    Die russischen Soldaten seien auf der Patrouillenfahrt mit zwei Schützenpanzern des Typs BTR-80 und einem Tigr-Panzerfahrzeug unterwegs gewesen, hieß es. Die Bewegung der Kolonne sei per Drohnen der russischen Luftwaffe kontrolliert worden. Es wurden keine Zwischenfälle gemeldet.

    Am 5. März haben der russische Präsident, Wladimir Putin, und sein türkischer Amtskollege, Recep Tayyip Erdogan, nach mehrstündigen Verhandlungen in Moskau eine Vereinbarung zu Syrien unterzeichnet. Darin bekräftigen sie ihr Bekenntnis zum „Astana-Format“, rufen eine Feuerpause aus und einigen sich auf gemeinsame Patrouillen entlang der wichtigen Verkehrsader М4, die von Kämpfern kontrolliert wird.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    Hubschrauber Mi-2 legt harte Landung in Russland hin: Opfer gemeldet – Video
    Tags:
    Patrouille, Latakia, Aleppo, Autostraße, TTM-4902 Ruslan, Idlib, Syrien, Türkei, Russland