09:27 02 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2613172
    Abonnieren

    Meldungen tschechischer Medien über angebliche Pläne Russlands, Giftstoffanschläge auf dem Territorium der Tschechischen Republik zu verüben, haben laut Außenminister Sergej Lawrow weder Hand noch Fuß.

    „Wir werden jetzt Versuchen beschuldigt, jemanden in Tschechien zu vergiften", erklärte Lawrow.

    Koffer mit Giftstoff?

    "Mit einem Stoff, den jemand in einem Koffer mitgebracht hat, worüber die zuständigen Organe der Tschechischen Republik Bescheid wissen. Erstaunlicherweise hat bislang niemand diesen Koffer der Öffentlichkeit präsentiert“, sagte der russische Chefdiplomat am Dienstag auf einer Online-Pressekonferenz in Moskau.

    Amtsträger in Prag verstärkt bewacht

    Tschechischen Meldungen zufolge soll ein angeblicher russischer Geheimdienstagent mit einer Ladung Giftstoff im Land eingetroffen sein. Derzeit würden mehrere ranghohe Amtsträger verstärkt bewacht. Unter ihnen sei der Bürgermeister des Sechsten Prager Stadtbezirks, Ondřej Kolář, der die Demontage des Denkmals für den sowjetischen Marschall Iwan Konew initiiert habe, hieß es.

    am/gs/ta

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    Merkel: Deutschland plädiert für Fertigstellung von Nord-Stream-2-Pipeline
    77,92 Prozent der Russen stimmen für Verfassungsänderung – Zentrale Wahlkommission
    Tags:
    Erklärung, Prag, Giftstoff, Agent, Geheimdienst, Sergej Lawrow, Tschechien, Russland