22:28 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4227
    Abonnieren

    Im Ringen um staatliche Hilfen für die Tochter der Fluggesellschaft Lufthansa, Austrian Airlines, trifft Konzernchef Carsten Spohr an diesem Mittwoch in Wien mit Österreichs Regierungsspitze zusammen.

    An dem Treffen beteiligen sich unter anderem Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne). Über die Zusammenkunft hatte zuvor der „Kurier“ berichtet.

    Die Regierung werde im Gespräch mit Spohr klarmachen, dass es ohne Zugeständnisse und Gegenleistungen der Lufthansa sowie einem klaren Bekenntnis zur Austrian und dem Standort Wien keine Hilfen geben werde, so ein Kanzlersprecher. Die österreichische Regierung will vom Lufthansa-Vorstand vor allem eine Garantie für den Erhalt der Langstreckenflüge in Wien erreichen.

    767 Millionen Euro Staatshilfe beantragt

    Am Dienstag hatte Österreich 767 Millionen Euro an Staatshilfen aus dem Corona-Hilfsfonds beantragt. Ein entsprechender Antrag soll am Abend bei der Österreichischen Kontrollbank und der staatlichen Corona-Finanzierungsagentur Cofag eingebracht worden sein. Ein großer Teil der Summe bestehe aus rückzahlbaren Krediten, der andere Teil seien Zuschüsse, die noch zu verhandeln sind, erläuterte ein Unternehmenssprecher.

    Die Lufthansa verhandelt derzeit auch mit dem deutschen Staat über ein milliardenschweres Rettungspaket.

    ak/ae/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Carsten Spohr, Austrian Airlines, Lufthansa, Österreich, Deutschland