18:33 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    185120
    Abonnieren

    Laut dem US-Verteidigungsminister Mark Esper nutzen Russland und China die infolge der Coronavirus-Pandemie entstandene Situation zum Vorantreiben ihrer eigenen Interessen aus. Dies äußerte er in einem Interview mit der italienischen Zeitung „La Stampa“.

    „Leider nutzen Russland und China die einzigartige Situation, um ihre Interessen voranzutreiben“, sagte er in einem am Montag veröffentlichten Interview.

    „Russland hat Italien medizinische Hilfe geleistet, aber dann versucht, dies dazu auszunutzen, um durch eine Desinformationskampagne Zwietracht zwischen Rom und seinen Verbündeten zu säen“, sagte der Chef der US-Militärbehörde.

    Wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, zuvor gesagt hatte, sei die Unterstützung Russlands für andere Länder im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie eine ausschließlich humanitäre Frage. Und Dmitri Medwedew, der Vize-Vorsitzende des Sicherheitsrates Russlands, sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, dass diejenigen, die Russland bei der Hilfeleistung für andere Länder bei der Bekämpfung von Covid-19 des Eigeninteresses beschuldigen, versuchen würden, ihre politischen Ziele zu erreichen, oder schamlos lügen.

    Vorwürfe gegen Russland - inakzeptabel

    Als Reaktion auf solche Anschuldigungen erinnerte der russische Außenminister Sergej Lawrow an russische Sprichwörter, von denen eines besagt, dass jeder alles im Ausmaß seiner Verdorbenheit verstehe. Leonid Sluzki, Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Staatsduma, bezeichnete die Vorwürfe gegen Russland wegen politischer Manipulationen als inakzeptabel und betonte, dass russische Lieferungen von medizinischen Waren die europäische Einheit nicht gefährden würden - es gebe lediglich Meinungsverschiedenheiten innerhalb der EU.

    „Die Vereinigten Staaten hoffen, dass Moskaus Hilfe für Italien nützlich war“, sagte Esper. Zugleich drückte er die Zuversicht aus, dass „die Strukturen der nationalen Sicherheit Italiens wachsam bleiben werden, solange das russische Kontingent auf Ihrem Territorium bleibt“.

    Die italienischen Behörden und die Bevölkerung der Städte, in denen russische Spezialisten zur Hilfeleistung angereist waren, haben Russland wiederholt für seine Unterstützung im Kampf gegen Covid gedankt.

    Der US-Verteidigungsminister erklärte zudem, dass manche versuchen könnten, die Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Herausforderungen auszunutzen, um in strategisch wichtige Industrien und Infrastrukturen in anderen Ländern zu investieren. Dies kann seiner Meinung nach langfristige Auswirkungen auf die Sicherheit haben.

    Chinas „böswillige Aktivität“

    Insbesondere warnte Esper vor der Gefahr eines Aufbaus der fünften Generation von Mobilfunknetzen durch das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei.

    „Huawei und 5G sind ein wichtiges Beispiel für diese böswillige Aktivität vonseiten Chinas. Sie könnte unserer Allianz schaden. Die Abhängigkeit von chinesischen 5G-Anbietern kann beispielsweise die Schlüsselsysteme unserer Partner für Unterbrechungen, Manipulationen und Spionage anfällig machen“, betonte er.

    Esper unterstrich zudem, dass das Pentagon Italien im Kampf gegen das neue Coronavirus unterstützen werde.

    Die chinesische Regierung hat die Länder wiederholt aufgefordert, sich im Kampf gegen das Coronavirus zusammenzuschließen und nicht „sich gegenseitig die Schuld zu geben, geschweige denn Entschädigung zu verlangen“.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Tags:
    Interessen, Förderung, Beschuldigungen, China, Russland, Mark Esper, Pentagon