07:02 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3216306
    Abonnieren

    Mitglieder der venezolanischen Opposition sollen im Oktober 2019 mit der Sicherheitsfirma „Silvercorp USA“ einen 213-Millionen-US-Dollar-Deal verhandelt haben. Nach Angaben der Zeitung „The Washington Post“ ist ein Einmarsch in Venezuela und der Sturz des Präsidenten Nicolas Maduro vereinbart worden.

    Demnach lag venezolanischen Oppositionellen eine Kopie des Vertrags mit dem privaten Sicherheits- und Militärunternehmen aus dem US-Bundesstaat Florida vor, unter der Bedingung, dass eine seiner Beilagen entfernt werden soll. Zuvor hatte der Oppositionsanführer Juan Guaido, der sich illegitim zu einem Übergangspräsidenten erklärt hatte, jede Verbindung zu Silvercorp oder eine Beteiligung an dem Versuch, Maduro gewaltsam zu stürzen, vehement zurückgewiesen.

    „Die Dienstleistungsanbieter-Gruppe wird die Partnergruppe bei der Planung, Ausführung und Durchführung der Operation beraten und unterstützen, um Nicolas Maduro (hiernach „Primärziel“) zu fangen/festzunehmen/ins Exil zu schicken, das derzeitige Regime zu beseitigen und Juan Guaido zum anerkannten venezolanischen Präsidenten zu ernennen“, heißt es in dem 42-seitigen Dokument.

    Das Abkommen sei Mitte Oktober 2019 geschlossen worden, der gesamte Wert des „Auftrags“ sei auf  212,9 Millionen US-Dollar geschätzt worden. Die Mindestdauer des Vertrags solle 495 Tage betragen.

    Das Abkommen sei von dem Abgeordneten des oppositionellen venezolanischen Parlaments Sergio Vergara unterzeichnet worden, der als Auftraggeber fungiert habe. Die Unterschrift von Guaido fehle zwar in dem 42-seitigen Dokument, der Oppositionsanführer habe jedoch ein achtseitiges Allgemeines Dienstleistungsabkommen signiert, das von der Zeitung ebenfalls veröffentlicht wurde.

    Mutmaßlicher Invasionsversuch in Venezuela

    Der venezolanische Innenminister, Nestor Reverol, hatte am 3. Mai mitgeteilt, dass im Norden des Landes das Eindringen kolumbianischer Militanter auf See verhindert worden sei. Die Angreifer hätten versucht, mit Schnellbooten in das Land zu gelangen.

    Wie der Vorsitzende der Nationalen Verfassungsversammlung Venezuelas, Diosdado Cabello, präzisierte, seien bei der Abwehr der Attacke acht Angreifer getötet und zwei weitere festgenommen worden. Einer der beiden Festgenommenen soll ein Agent der Drogenbekämpfungsbehörde der USA sein.

    Später wurde bekannt gegeben, dass weitere zwölf Invasionsteilnehmer festgenommen worden waren. Laut Maduro sind zwei von ihnen US-Bürger. Es handle sich dabei um zwei Mitarbeiter der Leibwache des US-Präsidenten.

    Die beiden festgenommenen Amerikaner traten am Mittwoch und Donnerstag im staatlichen Fernsehen von Venezuela auf und äußerten, sie seien von Silvercorp beauftragt worden, die Kontrolle über den Flughafen in Caracas zu übernehmen und Maduro auf dem Luftweg aus dem Land zu bringen. Beide würden vor venezolanischen Gerichten stehen, sagte Maduro.

    asch/ae/sna/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich?
    Tags:
    Opposition, The Washington Post, Washington Post, Abkommen, Deal, Umsturz, Sturz, Nicolás Maduro, Nicolas Maduro, Venezuela, USA