11:03 04 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 436
    Abonnieren

    Bei einem Angriff von Bewaffneten im Südwesten von Niger sind 20 Menschen getötet worden, meldet AFP. Laut vorliegenden Angaben überfielen die Angreifer auf Motorrädern um etwa 16:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ) am Sonntag mehrere Dörfer in der Landgemeinde Anzuru in der Region Tillabéri.

    Wie der Gouverneur der Region, Tidjani Ibrahim Katiella, am selben Tag gegenüber AFP sagte, haben „bewaffnete Banditen“ auf Motorrädern am Sonntag 20 Dorfbewohner getötet.

    Die Militanten forderten von den Bewohnern, ihre Dörfer zu verlassen, und drohten, die Attacke in den nächsten Tagen zu wiederholen.

    Laut einer örtlichen Quelle wurden die Dörfer Gabado, Zibane Koira-Zeno und Zibane-Tegui in der Landgemeinde Anzuru angegriffen. Die Landgemeinde liegt etwa 50 Kilometer von der Regionalhauptstadt Tillabéri und etwa 100 Kilometer von der Grenze zu Mali entfernt.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA schicken zwei Gruppen von Flugzeugträgern ins Südchinesische Meer – WSJ
    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Nach Corona-Ausbruch bei Tönnies: Aktivisten besetzten Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück
    Tags:
    AFP, Niger