15:58 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1726415
    Abonnieren

    China ist äußerst unzufrieden mit der US-Position, wonach Peking die Covid-19-Ausbreitung nicht schnell genug gestoppt haben soll und schließt die Verhängung von Gegenmaßnahmen nicht aus. Dies berichtet die Zeitung „Global Times“ unter Berufung auf Quellen.

    Mit Hinblick auf den jüngst vom Senator Lindsey Graham vorgelegten Gesetzentwurf „zur Verantwortung für COVID-19“ gehen Experten davon aus, dass China nicht einfach symbolisch antworten, sondern Gegenmaßnahmen ergreifen werde, die schmerzhaft sein würden.

    Laut dem Blatt sollen mindestens vier Kongressmitglieder und zwei Organisationen sanktioniert werden. Unter den Sanktions-„Kandidaten“ sei auch der Attorney-General des US-Bundesstaates Missouri, Eric Schmitt, der bei einem US-Gericht eine Klage gegen China eingereicht hatte, in der er Peking vorwirft, die Welt über Covid-19 belogen und nicht genug gegen die Verbreitung unternommen zu haben.

    Gesetzentwurf von Graham

    Zuvor hatten Nachrichtenagenturen gemeldet, dass Parteikollegen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump im Kongress China wegen seines Umganges mit der Corona-Pandemie mit Sanktionen gedroht hätten. Der Senator Lindsey Graham legte am Dienstag den Gesetzentwurf „The COVID-19 Accountability Act“ vor, der Trump die Vollmacht zu Strafmaßnahmen verleihen soll, falls Peking nicht kooperiere und vollständige Informationen über Ereignisse liefere, die die Corona-Pandemie verursacht hätten.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Epstein-Skandal: Deutsche Bank in USA zu 150 Mio Dollar Strafe verdonnert
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    „Wir erleben den Digitalisierungsboost...Russland ist da führend“ – Coronageschäfte für BMW Russia
    Tags:
    Sanktionen, Lindsey Graham, Gesetzentwurf, Coronavirus, China, USA