SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3433
    Abonnieren

    Nach der Entscheidung Italiens, seine Grenzen wieder für EU-Touristen zu öffnen, hat der französische Innenminister, Christophe Castaner, die EU-Länder aufgefordert, in koordinierter Weise über die Wiedereröffnung der Grenzen zu entscheiden.

    Zuvor hatte der italienische Außenminister, Luigi Di Maio, angekündigt, dass das Land ab dem 3. Juni die Ein- und Ausreisebeschränkungen für Reisen innerhalb der Europäischen Union aufheben werde.

    „Es ist wichtig, dass wir eine koordinierte Diskussion auf europäischer Ebene führen können, insbesondere auf der Ebene des Schengen-Raums. Dies ist heute nicht der Fall. Die eigenmächtige Entscheidung Spaniens in dieser Woche wie auch die Entscheidung, die heute Morgen von Italien bekannt gegeben wurde, stehen nicht im Einklang damit, was wir tun müssen, um solidarisch zu arbeiten“, sagte Castaner am Freitag. Seine Äußerung wurde von dem Nachrichtensender BFMTV ausgestrahlt.

    Der französische Innenminister sagte, er wolle die Situation am Wochenende mit seinem italienischen Amtskollegen besprechen.

    Seit dem 17. März gelten in Frankreich aufgrund der Coronavirus-Epidemie strenge Reisebeschränkungen. Massenveranstaltungen wurden verboten und eine Ausgangssperre wurde verhängt.

    Am 11. Mai wurden die Einschränkungsmaßnahmen etwas gelockert: Schulen, Nichtlebensmittelgeschäfte und Schönheitssalons haben seither wieder geöffnet. Gastronomie- und Kultureinrichtungen bleiben weiterhin geschlossen und Massenveranstaltungen sind nach wie vor verboten.

    Nach den jüngsten Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (Stand: den 16. Mai 2020) beläuft sich die Zahl der Corona-Toten in Frankreich auf 27.529. Mehr als 19.000 Corona-Infizierte befinden sich noch in Krankenhäusern.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    „Weiterhin treu zum russischen Markt stehen“: Logistikunternehmen Kühne+Nagel gedeiht in Russland
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Koordinierung, Wiedereröffnung, Grenzen, Lockerung, Einschränkungsmaßnahmen, Coronavirus, Spanien, Italien, Frankreich