SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    85210
    Abonnieren

    Auch in der Corona-Krise stockt China seine Militärausgaben weiter auf: In diesem Jahr wächst der Verteidigungsetat des bevölkerungsreichsten Landes der Welt um 6,6 Prozent gegenüber 2019 auf umgerechnet 178,8 Milliarden US-Dollar. Das geht aus dem Staatshaushaltsplan hervor, der am Freitag veröffentlicht worden ist.

    Der Haushaltsplan steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Volkskongresses, der am Freitag zu seiner Jahrestagung in Peking zusammengetreten ist.

    Durch die Coronavirus-Pandemie ist China mit einer Abschwächung der Konjunktur konfrontiert. Das Land stockt seine und Militärausgaben jährlich auf und ist dabei im internationalen Vergleich auf Rang zwei hinter den USA.

    Im vergangenen Jahr etwa war Chinas Verteidigungsetat um 7,5 Prozent auf 177,6 Milliarden Dollar gewachsen. Trotz Kritik aus anderen Staaten hält China an dieser Tendenz fest und will seine Militärausgaben nach Maßgabe des Wirtschaftswachstums weiter erhöhen.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    „Weiterhin treu zum russischen Markt stehen“: Logistikunternehmen Kühne+Nagel gedeiht in Russland
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    Volkskongress, Krise, Coronavirus, Erhöhung, Militärausgaben, Militäretat, China