04:30 28 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    121081
    Abonnieren

    Nach der versuchten Invasion Militanter haben die venezolanischen Behörden nach eigenen Angaben 66 Menschen festgenommen, die in einen Umsturzplan gegen die Regierung von Präsident Nicolás Maduro verwickelt sein sollen.

    Anfang Mai hatten die venezolanischen Streitkräfte an der Küste des Landes „terroristische Söldner“ abgefangen, die angeblich die Regierung stürzen wollten. Seitdem seien 66 Verdächtige festgenommen worden, teilte der venezolanische Generalstaatsanwalt Tarek William Saab mit.

    „Es wurden 99 Haftbefehle erlassen, von denen 63 noch in Vollzug sind“, so Saab in einer Ansprache, die vom Sender VTV übertragen wurde. Nach seinen Worten halten sich viele der Verdächtigen außerhalb Venezuelas auf.

    Bei bereits durchgeführten Vernehmungen sei zudem festgestellt worden, dass die venezolanische Stiftung Futuro Presente die Söldner finanziert habe, so der Generalstaatsanwalt. Gegen ihre Mitarbeiter würden demnächst Haftbefehle ergehen.

    Das  venezolanische Innenministerium hatte am 3. Mai mitgeteilt, dass im Norden des Landes das Eindringen kolumbianischer Militanter auf See verhindert worden sei. Angreifer hätten die venezolanische Küste mit Schnellboten erreicht, wo sie von Streitkräften abgefangen worden seien. Acht der Angreifer, die laut Venezuela in Kolumbien ausgebildet worden waren, seien getötet worden. Venezuelas Staatschef Maduro erklärte, das Ziel der Invasion sei seine Ermordung gewesen, zudem seien unter den Angreifern zwei Mitarbeiter der Leibwache des US-Präsidenten gewesen. Die USA und Kolumbien bestreiten jede Beteiligung.

    Beide Staaten unterstützen den venezolanischen Oppositionsführer, Juan Guaidó, der den gewählten Präsidenten, Nicolás Maduro, entmachten will. Guaidó hatte sich Anfang 2019 zum Interimspräsidenten erklärt, nachdem Massenproteste gegen Maduro das Land erschüttert hatten. Nach Informationen der venezolanischen Regierung hatte Guaidós Lager für knapp 213 Millionen US-Dollar die private Sicherheitsfirma Silvercorp beauftragt, Söldner nach Venezuela zu schicken, um Präsident Maduro umzubringen und Guaidó die Machtübernahme zu ermöglichen.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    Generalstaatsanwalt, Juan Guaidó, Juan Guaido, USA, Kolumbien, Festnahmen, Nicolas Maduro, Umsturz, Invasion, Venezuela