SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7922
    Abonnieren

    Angesichts einer zweiten Corona-Infektionswelle, vor der Experten derzeit warnen, hat US-Präsident Donald Trump strenge Eindämmungsmaßnahmen in den USA ausgeschlossen. Stattdessen setzt Trump auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft und kündigte diesbezüglich ein „episches Comeback“ an.

    Im Fall einer zweiten Welle von Coronavirus-Infektionen „werden wir die Feuer löschen, wir werden das Land nicht schließen“, sagte Trump am Donnerstag beim Besuch in einer Fabrik des Autobauers Ford in der Stadt Ypsilanti, wo derzeit Beatmungsgeräte hergestellt werden. „Ob es Glut oder eine Flamme ist, wir werden es löschen.“

    Trump drängte die Gouverneure erneut dazu, die Schutzmaßnahmen in ihren Bundesstaaten zu lockern, damit die US-Wirtschaft wieder an Fahrt gewinnt. „Um die Gesundheit unserer Bevölkerung zu schützen, brauchen wir eine funktionierende Wirtschaft“, sagte Trump. „Bestimmte Gouverneure sollten weiter sein, als sie sind.“

    Zudem zeigte sich Trump erneut überzeugt, dass die US-Wirtschaft sich spätestens ab dem vierten Quartal erholen werde. „Wir werden nächstes Jahr ein unglaubliches Jahr haben.“ Und fügte hinzu: „Dieses Land steht vor einem epischen Comeback.“

    Zuvor warf Trump demokratischen Gouverneuren vor, diese würden ihren Bundestaaten schaden und mit den ausbleibenden Lockerungen „das Land kaputt machen“. Ein dauerhafter „Lockdown“ sei keine Strategie für einen gesunden Bundesstaat oder ein gesundes Land, sondern könnte zu einer Katastrophe für die öffentliche Gesundheit führen, so die Kritik des US-Präsidenten.

    Risiko einer zweiten Virus-Welle

    Wissenschaftler des Imperial College in London, auf deren Prognosen sich Trump in der Krise mehrfach bezogen hatte, warnten zuletzt vor einer erneuten Coronavirus-Welle. In den meisten US-Bundesstaaten sei das Virus noch nicht unter Kontrolle, hieß es.

    Sollte die Mobilität der Menschen ohne weitere Beschränkungen wieder zunehmen, sei mit einem Wiederaufflammen der Epidemie zu rechnen. Schätzungen zufolge könnte sich die Zahl der Toten dann binnen zwei Monaten mehr als verdoppeln.

    Seit Beginn der Pandemie haben Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität in den USA mehr als 1,57 Millionen bestätigte Fälle von Coronavirus-Erkrankungen diagnostiziert. Rund 95.000 Menschen sind gestorben.

    Als Zeichen der Trauer ließ Trump ab Freitag überall im Land die Flaggen auf halbmast hängen. An allen öffentlichen Gebäuden und Nationaldenkmälern soll für drei Tage damit der Amerikaner gedacht werden, die wegen des Coronavirus ums Leben gekommen sind, schrieb der Präsident auf Twitter.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Geschlossene Basis? Kaliningrader Gouverneur attestiert Trumps Berater „mangelnde Vorbereitung”
    Trumps Berater vergleicht Chinas Umgang mit Coronavirus mit Tschernobyl-Katastrophe
    Trumps Berater nennt Russlands Gebiet Kaliningrad „Dolch im Herzen Westeuropas“
    Tags:
    Coronavirus, Donald Trump