15:56 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11912
    Abonnieren

    Die sudanesischen Behörden haben das Vermögen des ehemaligen Präsidenten des Landes, Omar al-Bashir, seiner Verwandten und Assistenten im Wert von vier Milliarden US-Dollar beschlagnahmt. Dies berichtet am Sonntag der Fernsehsender Al-Arabiya unter Berufung auf die Antikorruptionskommission des Sudan.

    „Der Wert der Vermögenswerte und Anteile an verschiedenen Unternehmen, die dem ehemaligen Präsidenten des Sudan, seinen Familienmitgliedern und Mitarbeitern gehören, variiert nach unseren vorläufigen Schätzungen zwischen 3,5 und vier Milliarden Dollar“, sagte Salah Manaa, Vertreter der im vergangenen Jahr gebildeten Kommission.

    Nach monatelangen Massenprotesten der Bevölkerung war der seit 30 Jahren autoritär herrschende Staatschef Omar Al-Baschir im April 2019 vom Militär gestürzt worden.

    Für eine Übergangszeit von zwei Jahren hat das Militär einen Rat eingesetzt, an dessen Spitze Verteidigungsminister Awad Ibnuf steht. Im September letzten Jahres wurde im Land eine neue Übergangsregierung gebildet. Im Dezember 2019 wurde Omar al-Bashir wegen Korruption zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Epstein-Skandal: Deutsche Bank in USA zu 150 Mio Dollar Strafe verdonnert
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    „Wir erleben den Digitalisierungsboost...Russland ist da führend“ – Coronageschäfte für BMW Russia
    Tags:
    Beschlagnahme, Sudan, Omar al-Baschir, Vermögen