02:07 15 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1053
    Abonnieren

    China hat die Vorwürfe aus Washington über eine angebliche Ausspähung bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus als haltlos zurückgewiesen. Wie der Sprecher des Außenministeriums in Peking, Zhao Lijian, am Montag mitteilte, hat China selbst einen bedeutenden Fortschritt in diesem Bereich erzielt.

    „Die US-Erklärungen sind haltlos. China hat einen erheblichen Fortschritt bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 erzielt, wozu sollten wir auf die USA gucken“, sagte der Diplomat. 

    Zuvor hatte Trumps Sicherheitsberater Robert O'Brien sich zuversichtlich gezeigt, dass die USA als Erste einen Corona-Impfstoff entwickeln würden. Dabei schloss er nicht aus, dass China Versuche unternehmen könnte, US-Forschungsergebnisse zu stehlen.

    Wie der chinesische Diplomat weiter sagte, würden der erfolgreiche Abschluss der Forschungen und der Beginn der Anwendung des Impfstoffes, unabhängig davon, welchem Land dies zuerst gelingt, ein bedeutender Beitrag der Menschheit im Kampf gegen die Pandemie sein.

    Die Forschungen in diesem Bereich seien Lijian zufolge kein Wettlauf zwischen den USA und China, sondern ein Wettlauf zwischen der Menschheit und dem Virus. 

    „China ist bereit, seine Erfahrungen bei der Forschung und Erarbeitung des Impfstoffes zu teilen und die internationale Kooperation in diesem Bereich zu stärken“, sagte er.

    om/ae

    Zum Thema:

    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    „Wer glaubt denn, dass die Bundesrepublik wirklich verteidigt wurde?“ - Gysi in Wehrpflicht-Debatte
    Ein völkerrechtlicher Blick auf das Weltkulturerbe Hagia Sophia
    Tags:
    Ausspähen, Konkurrenz, Impfstoff, Coronavirus, USA, China