04:29 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 762
    Abonnieren

    Drei Russen, die vor einem Monat im Territorialgewässer Benins entführt worden waren, sind frei. Dies bestätigte am Dienstag Russlands Außenministerium.

    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenamtes, Maria Sacharowa, deren Aussagen auf der offiziellen Webseite des Ministeriums veröffentlicht wurden, teilte mit:

    „Laut Angaben der russischen Botschaft in Nigeria sind am 23. Mai die am 19. April (…) gekidnappten drei russischen Bürger – Crewmitglieder des Containerschiffs ,Tommi Ritscherʻ – (…) freigelassen worden.“

    Am selben Tag flogen sie mit Hilfe der russischen diplomatischen Mission in Abudja aus Lagos nach Frankfurt am Main, um von dort aus ins Heimatland zurückzukehren. Der Gesundheitszustand der Seeleute sei befriedigend.

    Acht Seeleute befreit

    Am Montag hatte die nigerianische Marine mitgeteilt, dass acht ausländische Crewmitglieder, die im April kidnappt worden waren, befreit worden seien. Admiral Oladele Daji, der die Rettungsoperation leitete, sagte gegenüber AFP:

    „Sie wurden am Samstag befreit.“

    Die Besatzung bestand demnach aus Bürgern Russlands, der Ukraine, Bulgariens und der Philippinen.

    „Tommi Ritscher“

    Am 19. April war das Containerschiff „Tommi Ritscher“ vor der Küste Westafrikas von Piraten gekapert worden. Elf Crewmitglieder konnten sich verbarrikadieren und später von der Marine von Benin entdeckt und befreit werden. Acht weitere Menschen, darunter drei Russen, wurden von den Piraten verschleppt.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Tags:
    Russland, Seeleute, Crew, Verschleppung, Schiff, Piraten, Benin