17:35 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5525
    Abonnieren

    In Norwegen hat die Opposition am Dienstag Änderungen in dem Biotechnologiegesetz durchgebracht: Nun dürfen die Alleinstehenden künstliche Befruchtung verwenden, um den Kinderwunsch zu erfüllen. Die Ultraschalluntersuchung im Laufe der ersten drei Schwangerschaftsmonate wurde auch erlaubt.

    Die Änderungen betreffen insgesamt folgende Bereiche: Zulassung der Eizellspende, künstliche Befruchtung für Singles, die Möglichkeit der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung im Laufe der ersten drei Schwangerschaftsmonate und eines Bluttests, der genetisch bedingte Krankheiten des Embryos identifizieren kann. 

    Die Gesetzesänderungen lösten heftige Diskussionen im norwegischen Parlament aus. Die Vertreter der Christlichen Volkspartei KRF betonten ihrerseits, dass die Feststellung von Erkrankungen eines Fötus in der Frühschwangerschaft zu Erhöhung der Schwangerschaftsabbrüche führen könnte. 

    Bei der Verabschiedung der Gesetzesänderungen sollten in dem Parlament alle 169 Abgeordneten anwesend sein. Um die Sicherheit angesichts der Corona-Infektion zu gewährleisten, wurden zwischen den Sitzen in dem historischen Saal Plexiglasscheiben angebracht.

    ao/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Tags:
    Parlament, Opposition, Befruchtung, Gesetz, Norwegen