12:24 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    101232
    Abonnieren

    Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, Enrico Komning, steht nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur wegen eines Tonmitschnitts aus dem Jahr 2016 unter Rechtfertigungsdruck.

    In einer internen Runde von AfD-Politikern aus Mecklenburg-Vorpommern hatte er gesagt:

    „(...) parlamentarischer Staat oder wie auch immer diese Demokratie heißt, ausgeht, die wollen wir ja aber gar nicht. Die wollen wir doch abschaffen.“

    Zitat authentisch

    Komning bestätigte das Zitat, über das die „Schweriner Volkszeitung“ berichtet hatte, am Dienstag. Er erklärte aber, dass es aus dem Zusammenhang gerissen sei und ihn in ein falsches Licht rücke. Er habe sich in der privaten Runde für die Einführung weitreichender direktdemokratischer Elemente und für eine deutliche Begrenzung der Macht der Parteien eingesetzt, sagte Komning.

    SPD und Linke üben Kritik

    Später heißt es in dem Mitschnitt, den Komning am Dienstag als Abschrift in Auszügen zur Verfügung stellte:

    „Ich finde, fast alles sollte das Volk bestimmen und nur ganz wesentliche, strukturelle Sachen sollten wirklich bei gewählten Abgeordneten bleiben.“

    SPD und Linke im Nordosten kritisierten Komning scharf.

    am/jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Von Russen für Russland-Film gefeiert: Deutscher über seine Erlebnisse im „riesengroßen Mysterium“
    Tags:
    Rechtfertigung, Zitat, Enrico Komning, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Deutschland