03:55 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    14483
    Abonnieren

    Deutschland besteht auf dem Ausschluss Russlands aus dem G7-Kreis der großen westlichen Industriestaaten.

    Dem Regierungssprecher Steffen Seibert zufolge kann eine Änderung des Teilnehmerkreises nur einstimmig beschlossen werden. Seiner Ansicht nach habe sich an den Gründen für Russlands Ausschluss nichts geändert.

    Zudem widersprach Seibert der Einschätzung des US-Präsidenten Donald Trump, dass sich das G7-Format überlebt habe. Laut Seibert sei es immer noch eine relevante Gruppierung in der Welt.

    Trump will G7-Format erweitern

    Der US-Präsident Trump hatte am vergangenen Samstag die Initiative geäußert, den Gipfel der G7-Gruppe auf September zu verschieben und zusätzlich vier Länder einzuladen, die keine Mitglieder des Zusammenschlusses sind. Neben Russland nannte er Südkorea, Australien sowie Indien und begründete dies damit, dass die derzeitige Zusammensetzung der Gruppe nicht zeitgemäß sei.

    Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte daraufhin, dass Moskau in jeder Hinsicht offen für einen Dialog sei, bei Trumps Vorschlag gebe es aber vorerst Klärungsbedarf. So müsste geklärt werden, in welcher Eigenschaft Russland eingeladen werde und was die Tagesordnung des Gipfeltreffens sei.

    Der deutsche Regierungssprecher wies allerdings darauf hin, dass man zwischen Teilnehmern und eingeladenen Gästen unterscheiden müsse. Bereits am G7-Gipfel 2019 hätten Australien, Chile, Südafrika und Brasilien als Gäste teilgenommen. Die EU und Kanada haben eine mögliche Teilnahme Russlands am kommenden G7-Gipfel bereits abgelehnt.

    Trump lädt Putin zu G7-Gipfel telefonisch ein

    Am 1. Juni hatte Trump seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin in einem Telefongespräch zu dem kommenden G7-Gipfeltreffen eingeladen, welches nach Ansicht Trumps neben Russland noch drei weitere Länder einbeziehen sollte. Darüber hinaus sprachen sich beide für vertrauensbildende Maßnahmen im militärischen Bereich aus.

    Russland war 2014 aus der damaligen G8, also der G7 plus Russland, ausgeschlossen worden.

    ac/mt/rtr/sna

     

     

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Telefonat, Putin, Einladung, Donald Trump, Ausschluss, G7, Steffen Seibert, Bundesregierung