18:40 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1813511
    Abonnieren

    Die Präsenz Russlands bei der G7 erfordert laut dem US-Präsidenten Donald Trump ein gesunder Menschenverstand.

    Zuvor hatte Trump angekündigt, das G7-Treffen auf September zu verschieben und weitere vier Länder, darunter Russland, einzuladen.

    In einem Interview mit Fox News Radio wurde Trump gefragt, was der russische Präsident Wladimir Putin getan habe, um Trumps Vertrauen zu gewinnen und in diesen Club der Länder zurückzukehren.

    „Nun, er hat uns bei der Ölindustrie geholfen, was auch gut für ihn ist, und wir haben diese gehoben, und jetzt können wir Millionen von Arbeitsplätzen in Texas, North Dakota und anderen Orten in Oklahoma retten. Jetzt ist die Produktion dort stabil. Sie (Ölpreise) fielen bis auf die Null, es könnte fünf Millionen Arbeitsplätze kosten. Aber im Allgemeinen ist es keine Frage dessen, was er (Putin) getan hat. Es ist eine Frage des gesunden Menschenverstandes“, sagte Trump.

    „Wir haben eine G7, er ist nicht da, aber die Hälfte der Treffen ist Russland gewidmet. Wenn er da wäre, wäre es viel einfacher, sie (Fragen - Anm. d. Red.) zu lösen“, so Trump.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Tags:
    Ölpreise, Präsenz, G7, Russland, Donald Trump, Interview, Fox News