00:25 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    812645
    Abonnieren

    Die USA fahren laut der Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa fort, illegal Frachtgüter über die irakische Grenze nach Syrien zu liefern. Dabei gehe es um einen Verstoß gegen völkerrechtliche Normen und Quarantäne-Regelungen, sagte Sacharowa am Donnerstag.

    „Die Risiken, das berüchtigte Flüchtlingslager al-Haul zu infizieren, sind ziemlich hoch. Dort befinden sich etwa 68.000 Menschen, und wie bekannt ist, liegt al-Haul nahe der Grenze zum Irak. Über al-Haul fahren die US-Amerikaner fort, illegal verschiedene Frachten einzuführen, wobei sie gegen alle völkerrechtlichen Normen, alle internationalen Hinweise verstoßen. In dem Fall, wenn das Virus nach al-Haul geraten sollte, würde das Lager zum größten Epidemieherd im Land werden“, so die Sprecherin.

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien setzt sich seit dem Jahr 2011 fort. Ende 2017 wurde in Syrien und im Irak der Sieg über die Terrormilz „Islamischer Staat“ (IS)* verkündet. In einigen Regionen dieser Länder läuft der Kampf gegen die Terrormilizen immer noch an. Heutzutage stehen die politische Regelung, der Wiederaufbau Syriens und die Heimkehr der Flüchtlingen im Vordergrund. 

    *in Russland per Gesetz verbotene Terrormiliz

    ao/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    al-Haul, Irak, Frachtgut, Maria Sacharowa, USA, Syrien