19:44 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2145130
    Abonnieren

    Der US-Präsident Donald Trump hat wieder mit Einfuhrzöllen auf Fahrzeuge aus Europa gedroht.

    Während des Treffens mit Berufsfischern in Bangor im Bundesstaat Maine teilte Trump mit, dass er entsprechende Aufschläge auf europäische Autos verhängen werde, falls die EU ihre Zölle auf das amerikanische Fahrzeug „Hummer“ nicht fallen lasse.

    Zudem versprach Trump den Fischern, dass die EU-Zölle auf US-Lobster bald schnell fallen würden.

    In den vergangenen Jahren hatte Donald Trump mehrmals mit Strafzöllen in Höhe von 25 oder auch 35 Prozent auf europäische Autos gedroht, die von den USA importiert werden. Von seinen Drohungen waren vor allem deutsche Autohersteller wie Daimler, BMW und Volkswagen betroffen. Ein Ziel Trumps dabei ist mutmaßlich, durch dieses Vorgehen bessere Handelsbedingungen herauszuschlagen. In der Tat wurden die höheren Zölle bislang aber nicht eingeführt, obwohl Trump mehrmals Termine dazu genannt hatte. Trumps Vorhaben war unter anderem damit begründet worden, dass durch Auto-Importe aus Europa die nationale Sicherheit der USA potenziell gefährdet sein könnte.

    ac/mt/rtr

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Hummer, Erhöhung, Europa, Autos, Einfuhrzölle, US-Zölle, Drohung, Maine, Treffen, Donald Trump