22:41 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2232
    Abonnieren

    Der ukrainische Präsident Wladimir Selenski hat nach eigenen Worten auf die sozialen Netzwerke – insbesondere auf Facebook –  aus zwei Gründen verzichtet: Zeitmangel und die „Armee von Bots“ des ehemaligen Staatschefs Petro Poroshenko.

    „Ich gehe nicht online. Ich gehe prinzipiell nicht auf Facebook. Das (die Haltung zu sozialen Netzwerken – Anm.d.Red.) habe ich aus den Zeiten der ‚Kwartal’ (ukrainische TV-Show, an der Selenski früher als Schauspieler teilnahm – Anm.d.Red.), als die Armee von Bots von Poroschenko oder von seinem Umfeld gegen uns gerichtet war. Einige Nachrichten werden auf Facebook veröffentlicht, manchmal schreibe ich, manchmal sind das Nachdrucke aus dem Büro des Präsidenten, die der Herausgeber vorbereitet“, zitiert die Zeitung „Ukrainskaja Prawda“ Selenski.

    Er fügte auch hinzu, dass Instagram ihm gut gefalle, aber jetzt habe er dafür keine Zeit.

    Früher hatte der ukrainische Staatschef mehrmals erklärt, dass er keine Kritik annehmen wolle.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Petro Poroschenko, Wladimir Selenski, Facebook