02:44 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    532
    Abonnieren

    Die USA fordern China auf, seine Entscheidung zu revidieren und doch an den trilateralen Verhandlungen zum Abbau von Nuklearwaffen mit Russland teilzunehmen. Dies geht aus einer Twitter-Mitteilung des Sondergesandten des US-Präsidenten für Rüstungskontrolle, Marshall Billingsley, hervor.

    Zuvor hatte sich Chinas Außenministerium geweigert, an trilateralen Gesprächen zur nuklearen Abrüstung mit den USA und Russland teilzunehmen.

    „China hat gerade erklärt, es habe nicht die Absicht, an den trilateralen Verhandlungen teilzunehmen. Es sollte sich das noch einmal überlegen. Um den Status einer Großmacht zu erlangen, muss man auch einer Großmacht entsprechend Verantwortung zeigen. Die Geheimhaltung bei dem Aufbau seiner nuklearen Streitkräfte muss ein Ende haben. In Wien wartet ein Sitz (am Verhandlungstisch) auf China“, schrieb Billingslea auf Twitter.

    ​Die US-russischen Gespräche sollen am 22. Juni in Wien stattfinden.

    Zuvor hatte Washington bekanntgegeben, die Verlängerung des New START-Vertrages über den Abbau strategischer Offensivwaffen mit Moskau in Erwägung zu ziehen, der 2021 auslaufen soll. Gleichzeitig schlugen die USA vor, neue Waffen in das Abkommen aufzunehmen, und China zur Teilnahme an dem Vertrag zu bewegen.  Peking ließ verkünden, an derartigen Gesprächen nicht interessiert zu sein.

    asch/ae

     

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Abbau, Vertrag, Atomabrüstung, Abrüstung, Atomwaffen, Nuklearwaffen, Verhandlungen, China, USA