23:41 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    813
    Abonnieren

    Nach tagelangen Spekulationen über einen teilweisen Abzug der US-Truppen aus Deutschland hat die US-Regierung nun offiziell gegenüber der Bundesregierung Stellung genommen.

    „Die Bundesregierung ist darüber informiert worden, dass es in der US-Administration Überlegungen gibt, die Präsenz der US-Streitkräfte in Deutschland zu reduzieren“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin, Ulrike Demmer, am Mittwoch in Berlin auf die Frage, ob es aus Washington nach entsprechenden Medienberichten auch eine offizielle Bestätigung gegeben habe.

    Zugleich betonte sie, es gebe „keine abschließende Entscheidung nach unserem Kenntnisstand.“

    Gerüchte über Truppenabzug

    US-Medien hatten zuvor berichtet, dass Präsident Donald Trump einen drastischen Abbau der US-Truppen in Deutschland plane. So soll Trump das Pentagon angewiesen haben, die Präsenz der Streitkräfte in Deutschland von derzeit 34.500 Soldaten um 9500 zu reduzieren. Außerdem soll den Angaben zufolge eine Obergrenze von 25.000 US-Soldaten eingeführt werden, die gleichzeitig in Deutschland anwesend sein könnten.

    ns/ae/dpa/sna

    Zum Thema:

    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Donald Trump, Regierung, Pläne, Abzug, Truppen, Deutschland, USA