23:54 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6489
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan haben am Mittwoch in einem Telefongespräch die Situation in Libyen und in der syrischen Provinz Idlib besprochen.

    „Während des heutigen Telefongesprächs besprachen Erdogan und Putin die Situation in Libyen und Idlib sowie regionale Fragen. Darüber hinaus erörterten die Präsidenten den Kampf gegen das Coronavirus und die Maßnahmen, die nach der Pandemie ergriffen werden können“, teilte die türkische Regierung mit.

    Außerdem hätten Putin und Erdogan Fragen der bilateralen Zusammenarbeit behandelt.

    Vereinbarungen zwischen Moskau und Ankara

    Am 5. März hatten der russische Präsident, Wladimir Putin, und sein türkischer Amtskollege, Recep Tayyip Erdogan, nach mehrstündigen Verhandlungen in Moskau eine Vereinbarung zu Syrien unterzeichnet. Darin bekräftigen sie ihr Bekenntnis zum „Astana-Format“, rufen eine Feuerpause aus und einigen sich auf gemeinsame Patrouillen entlang der wichtigen Verkehrsader М4, die von Kämpfern kontrolliert wird. Die erste russisch-türkische Patrouille fand am 15. März statt.

    sm/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Kreml kommentiert Merkels Treffen mit Nawalny
    Konflikt in Bergkarabach Bedrohung für armenische Bevölkerung – Armeniens Premierminister
    Tags:
    Syrien, Libyen, Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan