07:40 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    920226
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der Unterzeichnung des Dekrets über Sanktionen gegen Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs durch US-Präsidenten Donald Trump hat das österreichische Außenministerium der Behörde seine Unterstützung zugesprochen.

    Die entsprechende Mitteilung erschien auf dem offiziellen Twitter-Account des österreichischen Außenministeriums.

    Demnach unterstütze Österreich den Internationalen Strafgerichtshof und das Prinzip der Rechtsherrschaft in den internationalen Beziehungen. Der Internationale Strafgerichtshof müsse seine Ermittlungen unabhängig und unparteiisch sowie ohne jeglichen Eingriff von außen durchführen, hieß es in der Mitteilung.

    Trumps Dekret

    Der US-Präsident Donald Trump hatte vor wenigen Tagen Sanktionen gegen Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs gebilligt, die gegen US-Sicherheitskräfte ermitteln oder diese strafrechtlich verfolgen. Das amerikanische Staatsoberhaupt hatte dazu ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hatte im März den Weg für den Ermittlungsprozess zu vermutlichen Kriegsverbrechen in Afghanistan freigemacht — auch gegen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes CIA.

    Reaktionen auf Washingtons Entscheidung

    Trumps Entscheidung, Sanktionen gegen Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs zu verhängen, sorgte für Kritik seitens der Vereinten Nationen sowie des Auswärtigen Amtes. Der UN-Sprecher Stephane Dujarric hatte unter anderem mitgeteilt, dass die Organisation über Washingtons Entscheidung besorgt sei, wobei die Sprecherin des Auswärtigen Amtes betonte, dass jede Druckausübung auf den unabhängigen Gerichtshof, seine Mitarbeiter und diejenigen Personen, die mit ihm zusammenarbeiten, aus der Sicht des Ministeriums inakzeptabel sei.

    ac/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Kritik, Mitarbeiter, Sanktionen, Dekret, Donald Trump, Internationaler Strafgerichtshof in Den Haag, Unterstützung, Außenministerium, Österreich