14:36 09 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    217130
    Abonnieren

    Die Schwester des Staatschefs von Nordkorea und zugleich erste Vize-Leiterin der Abteilung des Zentralkomitees der Arbeitspartei Koreas, Kim Yo-jong, hat erklärt, dass das Land bald neue Maßnahmen in Bezug auf Südkorea ergreifen werde. Dies berichtet die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag.

    „Ich denke, jetzt ist es höchste Zeit, die Beziehungen zur südkoreanischen Regierung unbeirrt zu beenden. Bald werden wir den nächsten Schritt tun. Mit der Macht, die mir der oberste Führer, unsere Partei und das Land gegeben haben, habe ich der Abteilung zu Fragen der Beziehungen zum Feind die Anordnung gegeben, den nächsten Schritt entschlossen zu tun“, führt die Agentur KCNA ihre Worte an.

    Sie betonte, dass das Recht, den nächsten Schritt zu tun, dem Generalstab der koreanischen Volksarmee auferlegt werde.

    Anfang Juni hatte Kim Yo-jong, eine Erklärung abgegeben, in der sie die fortgesetzte Verbreitung von anti-nordkoreanischen Flugblättern durch die im Süden lebenden Deserteursgruppen verurteilte und Seoul drohte, im Fall fehlender wirksamer Maßnahmen den inaktiven südkoreanischen Industriekomplex in Kaesong endgültig abzureißen, das gemeinsame Kommunikationsbüro zu schließen und aus dem Nord-Süd-Militärabkommen auszusteigen.

    Am darauffolgenden Tag erklärte ein offizieller Vertreter der Abteilung für Einheitsfront des Zentralkomitees der Arbeitspartei Koreas, der für die Beziehungen zu Südkorea zuständig ist, dass Kim Yo-jong die Anordnung erteilt habe, mit den Vorbereitungen für die Umsetzung der zuvor genannten Maßnahmen zu beginnen, und betont habe, dass das gemeinsame Kommunikationsbüro das erste sein werde, dessen Arbeit eingestellt werde. Am 8. Juni betonten der stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees der Arbeitspartei Koreas, Kim Yong-chol, und die erste Vize-Leiterin der Abteilung des Zentralkomitees der Arbeitspartei, Kim Yo-jong, die Notwendigkeit einer „konsequenten Umstellung der südkoreanischen Angelegenheiten auf die Angelegenheiten über Feinde“. Am 9. Juni kündigte die KCNA einen vollständigen Abbruch aller Kommunikationsleitungen mit dem Süden an, einschließlich der Militärkanäle und der Sonderleitung zwischen der obersten Führung der beiden Länder.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Medwedew erzählt über sein Verhältnis zu Putin
    Tags:
    Schritte, Militärabkommen, Kim Yong-chol, Kim Yo-jong, Kim Jong-un, Südkorea, Nordkorea