14:19 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    45214
    Abonnieren

    Nordkorea prüft die Möglichkeit, seine Armee in die entmilitarisierte Zone an der Grenze zu Südkorea zu schicken. Das geht aus einer Erklärung des Generalstabs der Koreanischen Volksarmee hervor, die von der Nachrichtenagentur KCNA publik gemacht wurde.

    Getan werde dies zur „Verwandlung der Grenze in eine Festung und Verstärkung der Militärwachsamkeit gegenüber dem Süden“, heißt es im russischen Text der entsprechenden Mitteilung.

    „Unsere Armee beobachtet die Situation genau, in der sich die innerkoreanischen Beziehungen immer wieder verschlechtern.“

    Nordkorea werde „unverzüglich und konsequent“ alle Maßnahmen der Partei und der Regierung erfüllen.

    Derzeit würden Pläne geprüft, wonach die Armee wieder in Zonen vorstoßen könne, die mit einem Abkommen zwischen den beiden Ländern entmilitarisiert worden seien.

    Details zu den Zonen, in die das Militär wiedereintreten könnte, wurden nicht genannt.

    Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldet ihrerseits, dass es höchstwahrscheinlich Gebiete der Stadt Kaesong und der Gebirge Kumgang sein könnten, die für gemeinsame Projekte zur Errichtung von Industrie- und Tourismuszonen genutzt wurden.

    Beziehungen zwischen Nord und Süd

    Die Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea verschlechtern sich innerhalb der letzten zwei Wochen. Anfang Juni hatte Pjöngjang gedroht, Kontakte, darunter auch über das Verbindungsbüro, abzubrechen, sollte Seoul nicht davon absehen, Luftballons mit Aufklärungsmaterialien über die Grenze ins Nachbarland zu schicken. Nordkorea hatte daraufhin die Abschaltung sämtlicher Kommunikationskanäle mit Südkorea angekündigt.

    Die Schwester des Staatschefs von Nordkorea und zugleich erste Vize-Leiterin der Abteilung des Zentralkomitees der Arbeitspartei Koreas, Kim Yo-jong, hat später erklärt, dass das Land bald neue Maßnahmen in Bezug auf Südkorea ergreifen werde.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    „Wir erleben den Digitalisierungsboost...Russland ist da führend“ – Coronageschäfte für BMW Russia
    „Weißer Schwan“: Russlands Verteidigungsministerium zeigt Löschen von Tu-160 – Übung gefilmt
    Tags:
    KCNA, Entmilitarisierungszone, Truppen, Südkorea, Nordkorea