10:05 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    301826
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Resolution des Europaparlaments kritisiert, in der die Sowjetunion und Nazi-Deutschland gleichgestellt worden sind. Diese Resolution sei empörend und berge eine reale Gefahr in sich, schrieb Putin in einem Gastbeitrag für die US-Zeitschrift „National Interest“.

    „Mehrere Partner Russlands sind nicht zu einer gemeinsamen Arbeit zur Feststellung der Wahrheit über den Zweiten Weltkrieg bereit. Stattdessen unternehmen sie Informationsattacken auf Moskau.“

    „Wir alle brauchen Wahrheit und Objektivität… Ich habe meine Kollegen immer dazu aufgerufen, einen ruhigen, offenen, auf Vertrauen basierenden Dialog aufzunehmen, um die gemeinsame Vergangenheit selbstkritisch und unvoreingenommen zu betrachten.“

    Putin schrieb ferner, dass einige Partner ihre eigenen Ziele verfolgen, Informationsattacken auf Russland quantitativ und qualitativ ausbauten, um Russland zu Entschuldigungen zu zwingen, während sie selbst absolut heuchlerische und politisch motivierte Deklarationen in die Welt gesetzt hätten.

    Europaparlament stellt UdSSR und Nazi-Deutschland gleich

    Als Beispiel führte der russische Präsident die vom Europaparlament am 19. September 2019 angenommene Resolution an, in der die Sowjetunion und Nazi-Deutschland für den Beginn des Zweiten Weltkrieges gleichermaßen verantwortlich gemacht wurden. Die Resolution habe zum Ziel gehabt, einen Skandal auszulösen.

    "Sie alle machten fatale Fehler"

    Als ungerecht bezeichnete der Präsident den Umstand, dass der Molotow-Ribbentrop-Pakt als Hauptursache für den Zweiten Weltkrieg genannt wird. „Alle führenden Länder sind gewissermaßen verantwortlich für diesen Knall. Sie alle machten fatale Fehler, indem sie hochnäsig dachten, sie könnten die anderen überlisten, sich einseitige Vorteile gewährleisten oder die bevorstehende globale Katastrophe aus der Ferne betrachten.“

    „Diese Kurzsichtigkeit, die Ablehnung eines Systems kollektiver Sicherheit hat Millionen Menschenleben gekostet und immense Verluste zur Folge gehabt.“

    Krieg war vorprogrammiert

    „Der Zweite Weltkrieg brach nicht plötzlich oder nicht unerwartet aus. Die deutsche Invasion Polens kam nicht aus dem Nichts. Das war ein Resultat einer ganzen Reihe von Tendenzen und Faktoren in der damaligen Weltpolitik. Alle Vorkriegsereignisse verflochten sich zu einer fatalen Kette. Aber zu den Hauptfaktoren, die die größte Tragödie in der Geschichte der Menschheit vorprogrammiert haben, waren ohne Zweifel Eigennutz und Feigheit von Staaten, die Besänftigung des Aggressors, der immer stärker wurde, und der fehlende Wunsch politischer Eliten, einen Kompromiss herbeizuführen“, schrieb Putin.

    am/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Tags:
    Gleichstellung, Sowjetunion, Nazi-Deutschland, Resolution, Europaparlament, USA, Europa, Russland