18:48 03 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    391175
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat mehrere Vorwürfe gegen Josef Stalin als gerecht eingestuft. Das betreffe auch Repressalien gegen das eigene Volk, schrieb Putin in einem Gastbeitrag für das US-Magazin „The National Interest“, der auch auf der Webseite des Kremls erschien.

    Aber Stalin habe gesehen, dass der Westen die Sowjetunion und Deutschland gegeneinander aufhetzen wolle, und habe deshalb versucht, Zeit zu gewinnen.

    Stalin und seine Umgebung hätten tatsächlich viel auf dem Kerbholz.

    „Wir haben die Verbrechen, die das Regime gegen das eigene Volk begangen hatte, und die Schrecken der Repressalien nicht vergessen. Mit anderen Worten, es gibt viele Sachen, die der sowjetischen Elite vorgeworfen werden könnten. Aber ein mangelndes Verständnis für die Natur äußerer Bedrohungen gehört nicht dazu“, heißt es in dem Beitrag.

    Die führenden Repräsentanten der damaligen Sowjetunion hätten diese reale Bedrohung in Kauf genommen und seien bestrebt gewesen, die kostbare Zeit für die Festigung der Verteidigung des Landes zu gewinnen, schrieb Putin.

    am/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Bundespolizei stoppt und räumt ICE zwischen Berlin und Hamburg – Grund unklar
    „Ich habe genug Narben davon” – Bolton über Trumps Haltung zu Geheimdienstberichten über Russland
    Tags:
    Vorwürfe, Josef Stalin, Wladimir Putin, Russland