23:57 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6117
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat den eventuellen Demonstranten im Bundesstaat Oklahoma, wo er nach eigenen Angaben am Samstagabend (Ortszeit) seine Wiederwahl-Kampagne starten will, via Twitter versprochen, dass sie „nicht wie in New York, Seattle oder Minneapolis“ behandelt werden.

    „Alle Demonstranten, Anarchisten, Agitatoren, Plünderer oder Gesindel, die nach Oklahoma gehen, verstehen bitte, dass sie nicht so behandelt werden, wie es in New York, Seattle oder Minneapolis war. Es wird ein ganz anderer Schauplatz sein!“, twitterte Trump am Freitag (Ortszeit).   

    Zuvor kritisierte er die Behörden dieser Städte für die seiner Meinung nach unzureichende Reaktion auf die Unruhen, die nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd ausbrachen.

    US-Wahl 2020

    Präsident Trump habe offiziell seine Kampagne für die erhoffte Wiederwahl 2020 begonnen, berichteten Medien. Gemeinsam mit seinen Anhängern werde er „Amerika weiterhin großartig machen“ und dann dafür sorgen, dass es auch „wirklich großartig bleibt“, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) vor rund 20.000 jubelnden Zuhörern in Orlando (Florida).

    US-Proteste dehnen sich auf Europa aus 

    Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in Minneapolis hatte in den USA Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt ausgelöst. Die Protestwelle hat inzwischen auch viele europäische Städte erfasst. Am 20. Juni sollen nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden ungefähr 20.000 Menschen auf die Pariser Straßen gehen. 

    pd/mt/sna

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Tags:
    Wahlkampagne, Donald Trump, Wahl, USA