09:43 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    20492
    Abonnieren

    Die Verlängerung des Vertrags über die Reduzierung strategischer Offensivwaffen (START-III) wird dem russischen Botschafter in Washington, Anatoli Antonow, zufolge eines der Hauptthemen des Treffens der Vertreter Russlands und der USA in Wien am 22. Juni sein.

    Russlands Vize-Außenminister Sergej Rjabkow bestätigte zuvor gegenüber der Agentur RIA Nowosti, dass die zwischenbehördlichen Konsultationen Russlands und der USA über Rüstungskontrolle und strategische Stabilität am 22. Juni in Wien stattfinden würden.

    „Die Frage nach der Zukunft des START-Vertrags wird eines der zentralen Themen bei den bevorstehenden Konsultationen in Wien sein“, sagte Antonow am Samstag in einem Online-Interview.

    Nach seinen Worten wolle Russland verstehen, was die „US-Pläne in Bezug auf diesen Vertrag“ seien.

    „In der Zwischenzeit habe ich zumindest den Eindruck, dass die Amerikaner viele Einwände gegen den Inhalt dieses Abkommens haben“, fügte er hinzu.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Tags:
    Anatoli Antonow, Treffen, Wien, USA, Russland, START-III-Vertrag