05:01 28 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    323103
    Abonnieren

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Iran beschuldigt, die internationale Gemeinschaft angelogen zu haben, um Atomwaffen herstellen zu können, und betont, dass dies nun auch für die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) klar sei.

    „Der Iran belügt weiterhin die internationale Gemeinschaft, um Atomwaffen zu erhalten. Heute versteht dies sogar die IAEO“, erklärte Netanjahu während einer Kabinettssitzung und fügte hinzu, dass der IAEO-Bericht „für sich selbst spricht“.

    Der Regierungschef betonte, dass „diese Organisationen jetzt das verstehen, was Israel seit Jahren erklärt“.

    Am Freitag verabschiedete der IAEO-Gouverneursrat eine Resolution, in der der Iran aufgefordert wurde, Zugang zu den beiden Standorten zu gewähren, die die Agentur aufgrund angeblich nicht registrierter Aktivitäten besuchen möchte. Russland und China stimmten dagegen. Der Ständige Vertreter des Irans bei internationalen Organisationen in Wien, Kazem Gharib-Abadi, erklärte, Teheran lehne die IAEO-Resolution ab, weil sie auf unbegründeten Behauptungen beruhe.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Tags:
    China, Russland, Lüge, Atomprogramm, Benjamin Netanjahu, Iran, Israel