18:22 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1715927
    Abonnieren

    Der Sondergesandte des US-Präsidenten für Rüstungskontrolle hat ein gestelltes Foto publik gemacht, dessen Inhalt mit einer ähnlichen Aufnahme des russischen Botschafters in Österreich dissoniert. Das Foto wurde veröffentlicht, um China zu trilateralen Abrüstungsverhandlungen zu drängen.

    Russland und die USA haben am Montag in Wien Gespräche über eine neue Vereinbarung zur atomaren Abrüstung begonnen. Im Visier ist der Abrüstungsvertrag zur Begrenzung strategischer Atomwaffen - das Abkommen New Start, das im Februar 2021 auslaufen soll.

    Moskau schlägt vor, die Frist des Vertrags um weitere fünf Jahre zu verlängern, während Washington mit der Antwort zögert. Die USA wollen zu den bilateralen Verhandlungen auch China heranziehen. Peking weigert sich jedoch, sich an solchen Konsultationen zu beteiligen, da „Chinas atomare Schlagkraft nicht in der Größenordnung der USA und Russlands“ liege. 

    Es war offiziell im Voraus bekannt, dass China die Einladung nach Wien abgelehnt hatte. 

    Marshall Billingsley veröffentlichte allerdings auf Twitter ein merkwürdiges Foto aus dem Verhandlungssaal im Palais Niederösterreich, worauf neben den russischen und US-amerikanischen Flaggen ebenso chinesische zu sehen sind. 

    „Die Verhandlungen in Wien fangen gleich an. China erschien nicht. Peking versteckt sich immer noch hinter der Großen Mauer der Geheimhaltung darüber, was die Weiterverbreitung seiner nuklearen Kapazität und viele andere Sachen angeht. Trotzdem werden wir mit Russland fortfahren“, twitterte Billingsley.
    Tweet vom US-Sondergesandten Marshall Billingsley
    Tweet vom US-Sondergesandten Marshall Billingsley

    Mittlerweile postete Russlands Botschafter in Österreich, Dmitri Ljubinski, ein anderes Foto auf Facebook, das sich von dem von Billingsley veröffentlichten Foto unterscheidet. Darauf gibt es keine Flaggen. 

    Russland war gegen die Platzierung chinesischer Staatssymbole während des Treffens. Die USA wollten ihrerseits die Flaggen von drei Ländern auf den Tisch stellen, um zu zeigen, dass sie auf trilateralen Verhandlungen bestehen. Mit dieser Geste sollte auf Peking zusätzlich Druck ausgeübt werden. 

    ao/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Tags:
    Dmitri Ljubinski, Verhandlungen, Abrüstung, Foto, China, Russland, USA, Fauxpas