05:39 28 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    15580
    Abonnieren

    Der US-Präsident Donald Trump würde sich nach eigenen Worten mit dem Präsidenten von Venezuela, Nicolás Maduro, treffen – allerdings mit dem Ziel, dessen „friedlichen Rücktritt“ zu besprechen. Das twitterte der Republikaner am Montag.

    „Im Unterschied zu Linksradikalen werde ich mich immer gegen Sozialismus einsetzen, auch gemeinsam mit dem venezolanischen Volk. Meine Verwaltung stand auch immer auf der Seite der Freiheit und war gegen das despotische Regime von Maduro! Ich würde Maduro treffen, um nur ein Ding zu besprechen und zwar seinen friedlichen Rücktritt“, schrieb Trump.

    ​Anfang 2019 hatten in Venezuela Massenproteste gegen den amtierenden Präsidenten des Landes, Nicolás Maduro, begonnen, kurz nachdem er seine zweite Amtszeit als Präsident antrat. Der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó hatte sich danach zum Interimspräsidenten erklärt, wobei die USA und europäische Länder Guaidó als neuen Staatschef anerkannten. In den letzten Wochen gab es in Venezuela Dutzende Festnahmen im Zusammenhang mit dem angeblichen Umsturzversuch.

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    USA, Staatschef, Juan Guaido, Rücktritt, Gespräche, Treffen, Nicolas Maduro, Donald Trump