00:52 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2616
    Abonnieren

    Tokio hat beschlossen, auf den Plan zur Stationierung US-amerikanischer landgestützter Raketenabwehrsysteme vom Typ Aegis Ashore im Land zu verzichten. Dies meldet am Donnerstag die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf den japanischen Verteidigungsminister Taro Kono.

    „Nach Beratungen im Nationalen Sicherheitsrat sind wir zur Entscheidung gekommen, die Stationierung (von Systemen – Anm. d. Red.) in den Präfekturen Yamaguchi und Akita abzusagen“, so Kono.

    Die jüngste Sitzung des Rates fand Medienberichten zufolge unter dem Vorsitz des japanischen Premiers Shinzo Abe statt.

    Zuvor war berichtet worden, dass Japans Regierung den Plan zur Stationierung US-amerikanischer landgestützter Raketenabwehrsysteme Aegis Ashore annullieren wolle.

    Am 15. Juni begründete Japans Verteidigungsminister Taro Kono dies mit den hohen Kosten und technischen Problemen.

    Japans Pläne

    Die japanische Regierung hatte im Dezember 2017 die Entscheidung über die Stationierung von zwei bodengestützten Aegis-Ashore-Systemen bestätigt. Sie sollten zum Jahr 2023 in der nordjapanischen Präfektur Akita und in der südwestlichen Präfektur Yamaguchi aufgestellt werden.

    ak/ae

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Taro Kono, Stationierung, US-amerikanische Raketenabwehr-Komplexe Aegis Ashore, Aegis-Raketenabwehr, USA, Japan