11:33 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    6546
    Abonnieren

    Während Wikileaks-Gründer Julian Assange weiter im berüchtigten britischen Gefängnis Belmarsh auf seine Anhörung vor Gericht wartet, die wegen der Corona-Pandemie auf September verschoben wurde, erheben die USA neue Vorwürfe.

    Wie am Mittwochabend bekannt wurde, hat die US-Justiz eine neue Anklage gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange (48) erlassen. Ihm wird vorgeworfen, auf Konferenzen in Europa und Asien gezielt Hacker angeworben zu haben und Teil einer Verschwörung mit den Hacker-Gruppen „LulzSec“ und „Anonymous“ gewesen zu sein. Die nun vorgebrachten Anschuldigungen führen jedoch nicht zu einer Erweiterung der insgesamt 18 Anklagepunkte gegen den gebürtigen Australier.

    In einem Statement hat Assanges Anwalt Barry Pollack gesagt, die Jagd auf den Wikileaks-Gründer durch die US-Regierung stelle eine ernsthafte Bedrohung für Journalisten dar.

    „Während die heutige Erweiterung der Anklage ein weiteres Kapitel in dem Versuch der US-Regierung darstellt, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass ihre Verfolgung von Julian Assange auf etwas anderem beruht als auf der Veröffentlichung von wahrer Information mit Nachrichtenwert, wirft ihm die Anklage weiterhin vor, gegen das Spionagegesetz verstoßen zu haben,weil Wikileaks in seinen Publikationen US-Kriegsverbrechen öffentlich gemacht hat.“

    Assanges heimliche Verlobte wendet sich an die australische Regierung  

    Die Verlobte des gebürtigen Australiers, Stella Morris (37), hatte sich kürzlich mit der Bitte um Hilfe an die australische Regierung gewendet. Die Rechtsanwältin, die Assange in der Ecuadorianischen Botschaft in London kennenlernte, als sie sich seinem Juristen-Team anschloss, fordert für Assange dieselben Rechte, wie sie für jeden anderen Bürger gelten. In einem Interview in der Sendung „60 Minutes“ hat Morris zum ersten mal detailliert über die zuvor fünf Jahre lang geheim gehaltene Beziehung mit Assange gesprochen. Sie seien permanent überwacht worden und hätten große Risiken auf sich genommen, dennoch seien aus ihrer sehr engen und romantischen Verbindung zwei Söhne entstanden.

    „Ich möchte, dass die Menschen verstehen, dass wir als Familie bestraft werden. Es ist nicht nur Julian im Gefängnis. Es sind auch die Kinder, die ihres Vaters beraubt werden. Auch ich werde beraubt. Ich brauche Julian und er braucht mich. Ich möchte (Premierminister) Scott Morrison bitten, alles in seiner Macht stehende zu tun, um Julian zu seiner Familie zurückzubringen“, so Stella Morris.
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atlantikküsten-Pipeline in den USA wird nicht gebaut
    Für US-Truppen: Deutschland zahlte fast eine Milliarde Euro in zehn Jahren
    Iranischer Militärführer: Revolutionsgarden haben „Raketenstädte“ zur Abwehr von Aggressionen
    Hubschrauber Mi-2 legt harte Landung in Russland hin: Opfer gemeldet – Video
    Tags:
    Haft, Auslieferung, Anklage, USA, WikiLeaks, Julian Assange