06:12 16 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10910
    Abonnieren

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat ein baldiges Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Russland angekündigt.

    Wie das französische Staatsoberhaupt am Samstag twitterte, würden die vertrauensbildenden Gespräche mit Präsident Putin weitergehen.

    „Ich werde bald nach Russland reisen", schrieb Macron auf seinem Twitter-Account.

    ​Laut Macron würden die beiden bei ihrem nächsten Treffen in erster Linie die europäische Sicherheit, Regionalkonflikte und den Klimawandel besprechen. Zudem habe der französische Präsident die Europäische Union dazu aufgerufen, ihre Russland-Strategie zu überdenken.

    Allerdings wird Macrons Annäherung an Russland in manchen Teilen Europas mit  Misstrauen betrachtet. Traditionell gilt Deutschland als das Land, das unter den großen EU-Staaten den besten Draht nach Moskau und den größten Einfluss auf die russische Regierung hat. Zuletzt waren die Beziehungen zwischen Berlin und Moskau jedoch zunehmend belastet: So wird Russland für die Ermordung eines Georgiers 2019 in Berlin und einen Hackerangriff auf den Bundestag 2015 verantwortlich gemacht.

    Videoschalte mit Putin

    Am Freitag hatten Wladimir Putin und Emmanuel Macron erstmals eine Videokonferenz abgehalten. Dabei hatte sich der französische Präsident vor dem Hintergrund der anhaltenden Kämpfe in der Ostukraine für die Umsetzung des beim Normandie-Treffen im vergangenen Dezember in Paris angenommenen „Fahrplans“ für die Ukraine ausgesprochen. Zudem hatten die beiden Staatschefs die derzeitige humanitäre Lage in Syrien besprochen, die durch Coronavirus erschwert wird.

    ac/mt/sna

    Zum Thema:

    Dafür wurde die EU geschaffen – Trump erläutert
    Merkel spricht mit Putin – Konflikt in der Ukraine im Fokus
    Mindestens sieben Schiffe im iranischen Hafen in Brand geraten
    Tags:
    Coronavirus, Syrien, Ostukraine, Lage, Videokonferenz, Wladimir Putin, Treffen, Emmanuel Macron