10:01 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1710142
    Abonnieren

    Deutschland hat einem Bericht der „Welt” zufolge innerhalb von knapp vier Jahren ungefähr 10.000 Flüchtlinge aus der Türkei empfangen. Die Aufnahme von Migranten basiert auf dem Flüchtlinsgspakt der EU mit der Türkei von 2016. Die Zeitung verweist dabei auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der FDP.

    Nach Einschätzungen der Europäischen Kommission hat Europa zwischen dem 4. April 2016 und dem 16. März 2020 im Rahmen des EU-Türkei-Deals insgesamt 26.835 Migranten empfangen. Davon sind 9.967 nach Deutschland gekommen. Die Bundesrepublik nahm im Vergleich zu Frankreich doppelt so viel Einwanderer auf.

    Die Türkei hat etwa 3,6 Millionen Menschen aus Syrien eine Aufnahme gewährt. Der Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei von März 2016 sieht eigentlich vor, dass die Türkei gegen illegale Migration handelt. Das Abkommen impliziert zudem, dass Flüchtlinge, die illegal die Grenzen Griechenlands passieren, aus dem Land gewiesen können.

    Laut der „Welt“-Mitteilung nahmen die Niederlande 4571 Personen auf; Länder wie Zypern, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Irland, Polen, Rumänien und die Slowakei hätten nach dem EU-Türkei-Deal dagegen keine Flüchtlinge in ihren Ländern untergebracht. 

    „Die Entscheidung über die Aufnahmen nach der EU-Türkei-Erklärung trifft jeder Mitgliedstaat eigenständig“, zitierte die Zeitung einen Sprecher des Bundesministeriums.

    Der Flüchtlingspakt sei demnach „weiterhin ein notwendiges und wichtiges Instrument der Migrationskooperation zwischen der EU und der Türkei“. Es wurde außerdem die Rolle des Abkommens bei der Abnahme der Zahl von illegalen Grenzüberschreitungen hervorgehoben. 

    „Es kann nicht sein, dass alle Staaten von dem Rahmenabkommen mit der Türkei profitieren, aber nur ein Teil hierzu einen Beitrag leistet“, sagte der FDP-Außenpolitiker Ulrich Lechte in diesem Zusammenhang. 

    ao/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Tags:
    Flüchtlinge, Türkei, Europäische Union, Migranten, Deutschland