05:51 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8986
    Abonnieren

    Der von seiner Tochter als vermisst gemeldete Bürgermeister der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, Park Won-soon, ist am Donnerstag tot aufgefunden worden. Dies teilt die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die Polizei mit.

    Der 64-jährige Park war zuvor laut Medienberichten sexueller Missbrauch vorgeworfen worden. Eine frühere Mitarbeiterin soll laut Yonhap vor kurzem Anzeige gegen Park erstattet und am Mittwoch zur Befragung bei der Polizei erschienen sein. Für die Berichte gab es keine offizielle Bestätigung.

    Seine Tochter hatte ihn früher am Donnerstag als vermisst gemeldet. Ihr Vater habe das Haus verlassen und dabei etwas gesagt, was nach „letzten Worten“ geklungen habe. Die Polizei hatte eine große Suchaktion mit Einsatz von Drohnen und Polizeihunden eingeleitet.

    Die Stadtverwaltung hatte zuvor erklärt, dass Park seine Termine für den Tag aufgrund „unvermeidbarer Umstände” abgesagt habe.

    Park hatte früher als Menschenrechtsanwalt gearbeitet und war lange Jahre in einer Bürgerrechtsorganisation tätig gewesen. Er wurde sogar als möglicher Kandidat für die nächste Präsidentenwahl gehandelt, die für 2022 geplant ist.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Südkorea, Seoul