04:26 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    16794
    Abonnieren

    Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden ist als Zeichen seiner Solidarität mit der „Black Lives Matter“-Bewegung bei einem Besuch im Bundesstaat Pennsylvania auf ein Knie gegangen.

    Laut dem Sender Fox News erfolgte die Geste in der Stadt Scranton. Aufnahmen zeigen, wie der 77-Jährige im Anzug und mit schwarzem Mund-Nasen-Schutz vor Journalisten auf ein Knie geht. 

    ​Beim Besuch in Pennsylvania stellte Biden am Donnerstag Berichten zufolge einen 700 Milliarden Dollar umfassenden Wirtschaftsplan vor, um die staatlichen Ausgaben für in den USA hergestellte Produkte zu erhöhen sowie die Entwicklung von Technologien zu fördern.

    Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz wurden die Vereinigten Staaten von Massenprotesten erschüttert. Demonstranten gehen oft auf ein Knie, um ihre Solidarität mit den Afroamerikanern zu demonstrieren. Auch in europäischen Städten gingen Menschen auf die Straße.

    Der 46-jährige Floyd war am 25. Mai in Minneapolis ums Leben gekommen, nachdem ein Polizist sein Knie minutenlang an den Hals des Schwarzen gedrückt hatte. Floyd hatte mehrfach um Hilfe gefleht, bevor er das Bewusstsein verlor, wie ein Video festgehalten hatte. Der Mann wurde bei seiner Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Pennsylvania, Solidarität, George Floyd, Knie, Demokraten, Präsidentschaftskandidat, Joe Biden