01:20 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    121091
    Abonnieren

    Seit zwei Jahren wollen die Vereinigten Staaten die von der russischen Seite vorgebrachte These zur Unzulässigkeit eines Atomkrieges nicht offiziell bestätigen.  Moskau ist laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow darüber besorgt.

    „Wir sind besonders besorgt über die zweijährige Weigerung der USA, das Grundprinzip zu bekräftigen, das Postulat, dass es in einem Atomkrieg keine Gewinner geben kann und er daher niemals entfesselt werden sollte“, sagte Lawrow am Freitag.

    Dieser schriftlich ausgefertigte Vorschlag, der im Einklang mit dem stehe, was die Spitzenpolitiker der USA und der Sowjetunion im letzten Jahrhundert vereinbart hätten, „liegt seit zwei Jahren zur Bestätigung auf der amerikanischen Seite“.

    Die Bestimmung über die Unzulässigkeit eines Atomkrieges enthielt die gemeinsamen Erklärung, die der sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow und der damalige US-Präsident Ronald Reagan 1985 abgaben.

    Am 9. Juli hatte der stellvertretende Leiter des Sicherheitsrates Russlands Dmitri Medwedew gesagt, wenn die USA ihre nuklearen Potenziale ausbauen würden, müsse Russland symmetrische oder asymmetrische Entscheidungen treffen, um sie zu neutralisieren.

    „Dies wird nur eines bedeuten: Wenn die nuklearen Potenziale durch nichts begrenzt sind (und wir haben sie zusammen mit den USA seit den Breschnew-Zeiten begrenzt), beginnen sie sich aufzubauen. Und wenn unsere Freunde sie von jenseits des Ozeans ausbauen, müssen wir natürlich symmetrische oder asymmetrische Entscheidungen treffen, die darauf abzielen, diese Potenziale in irgendeiner Weise zu neutralisieren“, sagte der frühere russische Staats- und Regierungschef am Donnerstag in einem Interview mit der Zeitung „ Komsomolskaja Prawda“.

    Russland und die USA hatten im Juni Gespräche über eine neue Vereinbarung zur atomaren Abrüstung geführt. Die Verhandlungen in Wien sollen rund zehn Stunden gedauert haben. Darin ging es um das auslaufende New-Start-Abkommen, welches bislang die atomare Abrüstung zwischen Russland und den USA regelte.

    Die USA wollen auch schon seit langem China als dritten Verhandlungspartner ins Spiel bringen. Peking tritt laut den jüngsten Aussagen des Sprechers des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, gegen trilaterale Rüstungskontrollverhandlungen mit der Begründung auf, dass die Atomwaffenpotenziale der USA und Russlands weit über dem chinesischen Potenzial lägen.

    sm/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    Trump nennt größten Fehler in US-Geschichte
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Tags:
    Sergej Lawrow, Moskau, Atomkrieg, USA