05:34 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    201577
    Abonnieren

    Die Beziehungen zwischen Russland und den USA sind laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sehr schlecht und befinden sich ihm zufolge immer noch fast auf dem Tiefstand.

    „Unsere Beziehungen sind immer noch fast auf dem Tiefstand.  Der Stand der bilateralen Beziehungen als auch wahrscheinlich in Bezug auf die Verantwortung unserer beiden Länder für multilaterale Angelegenheiten, vor allem der Rüstungskontrolle und strategischer Stabilität, sind spottschlecht“, sagte Peskow bei dem Fernsehsender Rossiya 1.

    Er bemerkte, dass es „schüchterne Kontakte“ auf Expertenebene gäbe – diese vermittelten aber kein Verständnis für die Verantwortung der Länder in Bezug auf die Bewahrung bestehender Dokumente, die die Rüstungskontrolle auf globaler Ebene sicherstellen.

    „Es sind unsere beiden Länder – und kein anderes Land – die über die größten Atomarsenale verfügen. Kein anderes Land, einschließlich China, das die Amerikaner sehr beharrlich zu diesen Verhandlungen einladen wollen. China kann in Bezug auf sein Arsenal weder mit Amerika noch mit uns verglichen werden“, unterstrich Peskow.

    Russland und die USA hatten im Juni 2020 Gespräche über eine neue Vereinbarung zur atomaren Abrüstung geführt. Die Verhandlungen in Wien sollen rund zehn Stunden gedauert haben. Es ging um das auslaufende New-Start-Abkommen, welches bislang die atomare Abrüstung zwischen Russland und den USA regelte.

    Der New-Start-Vertrag sieht vor, die Nukleararsenale Russlands und der USA auf je 800 Trägersysteme und 1550 einsatzbereite Atomsprengköpfe zu reduzieren. Aus Sicht der US-Regierung wird der New-Start-Vertrag den Herausforderungen der Zukunft jedoch nicht mehr gerecht. Die USA streben deshalb ein trilaterales Abkommen mit Beteiligung Chinas an, das mehr Transparenz über das Atomwaffenarsenal der Volksrepublik schaffen soll.

    Peking tritt laut den jüngsten Aussagen des Sprechers des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, gegen trilaterale Rüstungskontrollverhandlungen mit der Begründung auf, dass die Atomwaffenpotenziale der USA und Russlands weit über dem chinesischen lägen.

    sm/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    „Corona-Irrsinn“ als „Mega-Manipulation“ der Menschheit: Buch beleuchtet Schatten der Weltpolitik
    Tags:
    USA, Beziehungen, Kreml