07:09 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7591
    Abonnieren

    33 ausländische Flugzeuge haben innerhalb einer Woche intensive Aufklärungstätigkeit in der Nähe der russischen Grenzen betrieben. Darüber schreibt die russische Armeezeitung „Krasnaja swesda“ am Freitag.

    „33 Aufklärungsflugzeuge anderer Staaten haben entlang der Grenzen der Russischen Föderation Luftaufklärung betrieben und wurden durch russische Radare überwacht“, so die Zeitung.

    Auch hätten sich zehn unbemannte Fluggeräte den Grenzen Russlands angenähert, hieß es.  

    Russische Jagdflugzeuge der diensthabenden Luftverteidigungskräfte seien dreimal gestartet, um fremde Flugzeuge zu begleiten. Es habe keine Luftraumverletzung gegeben.   

    Am Donnerstag waren Jagdflugzeuge vom Typ Sу-27 der maritimen Fliegerkräfte der Schwarzmeerflotte aufgestiegen, um ein US-Aufklärungsflugzeug zu eskortieren.

    Aufklärungstätigkeiten nahe Russlands Grenzen

    In letzter Zeit spionieren ausländische Drohnen und Aufklärungsflugzeuge besonders oft an den Grenzen Russlands. Sie werden über dem Schwarzen Meer, nahe des Kaliningrader Gebiets sowie unweit der russischen Stützpunkte in Syrien geortet. Dies gilt besonders für Flugzeuge der Vereinigten Staaten.

    Das Pentagon weigert sich trotz der Aufforderungen des russischen Verteidigungsministeriums, die Geheimdienstoperationen an der russischen Grenze einzustellen.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Russland