15:06 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3189
    Abonnieren

    Russisch-amerikanische Arbeitskonsultationen zur Nichtverbreitung von Atomwaffen werden vom 28. bis 30. Juli in Wien stattfinden. Dies teilte das US-Außenministerium am Freitag mit.

    Der Behörde zufolge werden der US-Delegation Vertreter des Außenministeriums, des Verteidigungsministeriums, des Energieministeriums und des Nationalen Sicherheitsrates angehören.

    Es sei geplant, dass die Seiten „im Rahmen der US-Bemühungen, die Rüstungskontrolle auf ein trilaterales Format auszudehnen, über Nukleardoktrin und Sprengköpfe, Transparenz und Verifikation diskutieren werden“.

    US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin hatten am Donnerstag über die Rettung eines der letzten großen Abrüstungsabkommen gesprochen. Konkret ging es bei dem Gespräch um den New-Start-Vertrag. Der Vertrag zur Begrenzung strategischer Atomwaffen zwischen den beiden Ländern läuft in gut einem halben Jahr aus. Die USA pochen schon lange darauf, China bei den Gesprächen um das New-Start-Abkommen mit an den Verhandlungstisch zu holen. Peking weigert sich aber bisher strikt, über sein relativ kleines, aber wachsendes Atomwaffenarsenal zu verhandeln. Gespräche zur Rettung des New-Start-Abkommens gab es bereits Ende Juni in Wien.

    ek/mt/sna/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Unbekannte bewaffnete Menschen in Minsker Yandex-Büro eingedrungen
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    Tags:
    Nichtverbreitung, Atomwaffen, Treffen, Wien, Delegation, Russland, USA