16:57 23 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10516476
    Abonnieren

    Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat sich gegenüber der Zeitung „Rheinische Post“ gegen die Wiederaufnahme Russlands in die G8 ausgesprochen.

    Auf die Frage, ob es gut wäre, wenn Russland wieder in die G8 aufgenommen würde, äußerte Maas, dass die Gründe für den Ausschluss Russlands die Wiedervereinigung der Krim mit Russland sowie die Situation in der Ostukraine seien.

    „Solange wir dort keine Lösung haben, sehe ich dafür keine Chance“, erläuterte Deutschlands Außenminister.

    In Bezug auf den Vorschlag des US-Präsidenten Donald Trump, Russland und weitere Staaten zum G7-Gipfel einzuladen, sagte Maas, dass G7 und G20 „zwei vernünftig aufeinander abgestimmte Formate“ seien, „wir brauchen nicht noch G11 oder G12“.

    Unter anderem schätzte Maas die Erfahrung seines russischen Amtskollegen, Sergej Lawrow, hoch. Er fügte hinzu, dass Russlands Außenminister die Interessen der Russischen Föderation konsequent vertrete, „aber man kann mit ihm auch immer wieder Lösungen finden“.

    Trumps Vorschlag

    US-Präsident Donald Trump hatte zuvor die Initiative geäußert, den Gipfel der G7-Gruppe auf September zu verschieben und zusätzlich vier Länder einzuladen, die keine Mitglieder des Zusammenschlusses sind. Neben Russland nannte er Südkorea, Australien sowie Indien und begründete dies damit, dass die derzeitige Zusammensetzung der Gruppe nicht zeitgemäß sei.

    Russlands G8-Auschluss

    Russland war 2014 nach der Wiedervereinigung der Halbinsel Krim mit dem Land aus der G8-Gruppe ausgeschlossen worden. Die anderen Mitgliedsstaaten betrachteten die in Übereinstimmung mit einem Volksbegehren erfolgte Wiedervereinigung als einen illegalen Anschluss und lehnten die Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zum G8-Gipfel nach Sotschi ab. Das G8-Format war 1998 entstanden.

    Sanktionen gegen Russland

    Die Beziehungen zwischen Russland und westlichen Ländern haben sich wegen der Lage in der Ukraine und um die Halbinsel Krim verschlechtert, die sich im Jahr 2014 nach einem Referendum wieder mit Russland vereinigt hatte.

    Der Westen warf Russland Einmischung vor und verhängte Sanktionen gegen das Land. Moskau ergriff daraufhin Gegenmaßnahmen, strebt eine Importsubstitution an und hat wiederholt erklärt, dass es kontraproduktiv sei, mit ihm in der Sprache der Sanktionen zu sprechen. In letzter Zeit wird immer öfter in Europa die Auffassung vertreten, dass die Sanktionen gegen Russland aufgehoben werden müssten.   

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    „Ohne Hintergedanken“: Putin äußert sich zu ausgebliebenen Glückwünschen an Biden
    Tags:
    Rückkehr, Heiko Maas, G8, USA, Russland, Deutschland