17:07 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1618185
    Abonnieren

    Die türkische Artillerie hat das Feuer auf Siedlungen in der Region Manbidsch im Norden der syrischen Provinz Aleppo eröffnet. Sechs Zivilisten sind dabei ums Leben gekommen. Darüber schreibt die syrische Zeitung „Al Watan“ am Dienstag.

    „Sechs Menschen wurden getötet, darunter Frauen und Kinder. Sechs weitere Kinder wurden verletzt, als die türkische Armee die Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) beschoss, die unter dem Kommando amerikanischer Okkupanten arbeiten“, hieß es in dem Beitrag.

    Die nördlichen Regionen der syrischen Provinz Aleppo sind derzeit unter der Kontrolle der arabisch-kurdischen bewaffneten Gruppierungen der DKS. Die türkische Armee und die an ihrer Seite kämpfenden radikalen bewaffneten Gruppierungen kontrollieren die Region um die Stadt Al-Bab westlich von Manbidsch und das an die Türkei grenzende Territorium nördlich der Stadt.

    Bewaffneter Konflikt in Syrien 

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011 an. Ende 2017 wurde der Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh, IS)* in Syrien und im Irak verkündet. In einigen Gebieten Syriens werden weiterhin Säuberungsaktionen gegen Militante geführt.

    *Terrorvereinigung, in Russland und Deutschland verboten

    om/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Demokratische Kräfte Syriens DKS, Beschuss, Armee, Türkei, Aleppo, Syrien